Dienstag, 26. Februar 2019
Packstation (3) und die mTAN
Die Packstation funktioniert beim Paket-abholen seit einigen Jahren so:
man meldet sich an der Station an, gibt eine Nummer (mTAN = mobile TransAktionsNummer) ein, die man per SMS erhalten hat, und ein Fach öffnet sich: Voilá!

Gestern ging das alles ganz anders:
  1. Gegen 10 Uhr meldete die Sendungsverfolgung, dass das Paket an der Packstation abgeholt werden kann.
  2. Allerdings bekam das Händi keine SMS. Und nein, die Mobilfunknummer hat sich seit Jahren nicht geändert. Es ist die selbe, über schon zig mTANs empfangen wurden.
  3. Nun denn, bis 12 Uhr ist immer noch nichts auf dem Händi zu sehen. Glücklicherweise kann man auf der Packstationsseite eine zweite mTAN anfordern. Gesagt, getan.
  4. Leider schweigt das Händi weiter. Also SMS testen, Freund per SMS um SMS-Antwort bitten. Ergebnis: SMS funktioniert, von zwei unterschiedlichen Stellen kommen SMS sofort rein.
  5. Nächster Schritt: DHL Packstation-APP installiert, sie bekommt laut Community auch die mTAN unmittelbar.
  6. Installation und Anmeldung gelingen, die Authentifizierung per SMS-Code klappt. Also kommen auch SMS von DHL rein.
  7. Zurück zur Webseite der Packstation. Dort ist aber nirgends eine Kontaktmöglichkeit angeben, bei der man um Hilfe bitten könnte. In der großen weiten Welt des Internets gibt es einen Hinweis auf eine E-Mail-Adresse. Eine E-Mail an sie wird aber abgelehnt mit "restricted users only".
  8. Schließlich springt einem der Facebook-Button ins Auge. Geht man dort auf die Webseite, kann man einen Chat einleiten. Das dauert etwas (angeblich nur 60 Sekunden). Und weil es etwas länger dauert, sieht man auf einmal, das man Kontakt hatte, aber der Kollege das Chat-Fenster sofort zugemacht hat, als man sich nicht direkt meldet.
  9. Also den E-Mail-Inhalt kopiert und dann einen neuen Chat gefordert. Und als das Fenster sich öffnet, schnell den E-Mail-Sermon aus der IZwischenablage eingekippt.
  10. Im Chat wird dann die Verantwortung auf den Mobilfunkanbieter geschoben: "möglicherweise sei die Packstation dort auf einer Spamliste gelandet". Merkwürdig ist das schon, aber man weiß ja nie.
  11. Also Mobilfunkanbieter anrufen:
    Der Kundenservice staunt etwas, probiert dann die SMS-Verbindung, findet keinen Fehler, und von einer SPAM-Liste für SMS weiß er auch nichts.
  12. Zurück nach Facebook und neuer Chat gestartet. Dieses Mal gibt es eine sinnvollere Antwort: da sei ein bisschen der Wurm drin, die IT arbeite aber daran, und die SMS mit der mTAN käme dann, wenn alles liefe, auch noch zu einem.
  13. In der Tat, gegen 16 Uhr macht es "pling", die SMS ist da.
  14. Auf zur Packstation. Dort muss man sich anmelden und die mTAN eingeben (s.o.). Dumm nur, dass die frische mTAN als "falsch" bezeichnet wird. Tippfehler? Nach zwei weiteren Versuchen mit sehr sorgfältigem Eintippen der mTAN ändert sich die Anzeige. Wegen dreimal falsch eingegebener mTAN wird die Kundennummer für die Packstation gesperrt. Man möge bitte den Service anrufen.
  15. Zurück nach Hause und den Service anrufen. Nach Schilderung des Dilemmas - vermutlich hat man nur die erste mTAN bekommen, die aber unwirksam wird, wenn man eine zweite mTAN anfordert - schaltet der Service die Kundennummer wieder frei und verschickt eine neue SMS mit neuer mTAN.
  16. Diesmal macht es direkt "pling" und es geht wieder raus, auf zur Packstation. Und oh Wunder, jetzt klappt alles wie gewohnt. Eine Klappe geht auf, das (richtige) Paket ist drin und kommt endlich nach Hause. Ende des Dramas gegen 17:45 Uhr.
Varzil meint: vielleicht demnächst doch wieder die Zustellung an die Heimadresse ausprobieren...

... comment ...bereits 257 x gelesen


To prevent spam abuse referrers and backlinks are displayed using client-side JavaScript code. Thus, you should enable the option to execute JavaScript code in your browser. Otherwise you will only see this information.